Richtig Wasser filtern

Von Zeit und Zeit kommt es in einigen Regionen zu einer Verunreinigung des Wassers. Die dort ansässigen Bürger werden aufgefordert, das Leitungswasser abzukochen und erst dann für den täglichen Bedarf zu verwenden. Das gilt für alle Bereiche:

  • Wasser trinken
  • Kaffeezubereitung
  • Zähne putzen
  • Gesicht waschen
  • Mund ausspülen
  • Reinigung

und vieles mehr

Ob die Erreger für dich gefährlich wären, wenn das Wasser verunreinigt ist, hängt vom Einzelfall ab. Entscheidend sind unter anderem der Keim selbst, die Menge an Bakterien und weitere Faktoren.

Du kannst dein Trinkwasser auch unabhängig einer Verunreinigung schützen! Hierfür gibt es zahlreiche Produkte, die für die Wasserfilterung empfehlenswert sind.

Aktivkohlefilter

Filtersystem mit Umkehrosmose

Beide Wasserfilter-Arten kommen in Privathaushalten mehr und mehr zum Einsatz. Bei einem Aktivkohlefilter ist der Name Programm. Schädliche Stoffe (auch Chlor) werden durch das feinporige Material gefiltert und absorbiert. Erhalten bleiben allerdings alle Mineralstoffe, die essentiell wichtig sind für den Körper.

Bei der zweiten Option findet die Wasserentkeimung für den Infektionsschutz mit einem Umkehrosmosefilter statt. Hierbei wird das Wasser mit einem hohen Druck durch das Filtersystem geleitet. Kleine Wassermoleküle dürfen durch, Keime, Bakterien und weitere Verunreinigungen bleiben draußen. Obwohl der Reinheitsgehalt bei dieser Methode sehr hoch ist, fehlen dem Wasser allerdings auch wertvolle Mineralien. Nach einer Hyperfiltration können diese allerdings wieder hinzugefügt werden.